Zum Inhalt springen

Fotorezepte #2: Wie du beeindruckende Waldlandschaften fotografierst

Waldspaziergang im Frühling
Lese­dau­er 4 Minu­ten

Der Wald ist ein Ort vol­ler Geheim­nis­se und Schön­heit, der förm­lich danach schreit, foto­gra­fisch fest­ge­hal­ten zu wer­den. Inspi­riert von Kris­ti­na Maria Sche­pers Blog­pa­ra­de “Monats­spa­zier­gang” zei­ge ich dir heu­te, wie du die Kunst der Wald­fo­to­gra­fie meis­terst und dei­ne Bil­der zum Leben erweckst. Egal ob das zar­te Licht­spiel durch die Blät­ter oder die mys­ti­schen Nebel­schwa­den im Mor­gen­grau­en foto­gra­fie­ren möch­test – Foto­gra­fie­ren im Wald bie­tet vie­le zau­ber­haf­te Moti­ve. Lass dich inspi­rie­ren von den viel­fäl­ti­gen Moti­ven und erfah­re wel­che Kame­ra­ein­stel­lun­gen ich für die Fotos ver­wen­det habe, damit du die­se selbst nach­fo­to­gra­fie­ren kannst.

Allgemeine Tipps

Foto­gra­fiert Ende April mit Canon EOS 2000D 18–55 Mil­li­me­ter am Nach­mit­tag:
Blen­de: f/5,8
Belich­tungs­zeit: 1/320 Sekun­den
ISO: 100

  • Tex­tu­ren erken­nen: Nut­ze die Struk­tu­ren und Tex­tu­ren des Wal­des, um inter­es­san­te Kom­po­si­tio­nen zu schaf­fen
  • Sei fan­ta­sie­voll: Ach­te auch auf schein­bar unschein­ba­re Moti­ve, wie bei­spiels­wei­se Brü­cken. Aus dem rich­ti­gen Blick­win­kel foto­gra­fiert, kön­nen sie span­nen­de Moti­ve sein
  • Licht­ver­hält­nis­se beach­ten: Nut­ze das natür­li­che Licht im Wald, wenn die Son­ne zwi­schen den Ästen durch­blin­zelt, um Gegen­licht­auf­nah­men zu machen. Ach­te auf das Spiel zwi­schen Licht und Schat­ten
  • Refle­xio­nen ein­fan­gen: Nut­ze Was­ser­pfüt­zen, oder Tei­che im Wald, um fas­zi­nie­ren­de Was­ser­spie­ge­lun­gen ein­zu­fan­gen
  • Details her­vor­he­ben: Kon­zen­trie­re dich auf klei­ne Moti­ve im Wald, wie Gras­hal­me oder Blü­ten­knos­pen. Geh ganz nahe hin, um die Viel­falt der Natur in Nah­auf­nah­me zu zei­gen

Fotografieren im Wald: Flora und Fauna entdecken

Foto­gra­fiert Ende April mit dem Smart­phone Mit­tags:
Blen­de: f/2,5
Belich­tungs­zeit: 1/850 Sekun­den
ISO: 50

Foto­gra­fiert Mit­te Mai mit dem Smart­phone Mit­tags:
Blen­de: f/1,9
Belich­tungs­zeit: 1/200 Sekun­den
ISO: 100

Foto­gra­fiert Mit­te April mit Canon EOS 2000D 75–300 Mil­li­me­ter am spä­ten Nach­mit­tag bei Regen:
Blen­de: f/5,6
Belich­tungs­zeit: 1/200 Sekun­den
ISO: 3200

Foto­gra­fiert Ende März mit Canon EOS 2000D 75–300 Mil­li­me­ter am spä­ten Nach­mit­tag:
Blen­de: f/5,6
Belich­tungs­zeit: 1/60 Sekun­den
ISO: 200

Beachte die Umgebung

Hal­te die Augen offen, denn manch­mal ver­ber­gen sich auch abseits vom Weg so Schön­hei­ten. Ver­steckt und fast nicht sicht­bar bemer­ke ich einen schma­len Pfad, der zu die­sem Wald­teich mit einer tol­len Was­ser­spie­ge­lung führ­te.

Foto­gra­fiert Mit­te April mit Canon EOS 2000D 18–55 Mil­li­me­ter, Mit­tags:
Blen­de: f/8,0
Belich­tungs­zeit: 1/80 Sekun­de
ISO: 100

Unscheinbare Motive spannend in Szene setzen

Selbst unschein­ba­re Moti­ve kön­nen im Wald zu wah­ren Juwe­len wer­den, wenn du sie gekonnt in Sze­ne setzt. Nut­ze das Spiel mit Licht und Schat­ten, um Details her­vor­zu­he­ben, und expe­ri­men­tie­re mit ver­schie­de­nen Per­spek­ti­ven, um eine ein­zig­ar­ti­ge Atmo­sphä­re ein­zu­fan­gen. Ob klei­ne Brü­cken, fili­gra­ne Pil­ze oder das Spiel von Son­nen­strah­len durch das Blät­ter­dach — beim Foto­gra­fie­ren im Wald sind der Krea­ti­vi­tät kei­ne Gren­zen gesetzt.

Foto­gra­fiert Anfang Novem­ber mit dem Smart­phone am spä­ten Nach­mit­tag:
Blen­de: f/1,9
Belich­tungs­zeit: 1/50 Sekun­de
ISO: 60

Fotorezepte

Foto­gra­fiert Ende Okto­ber mit dem Smart­phone am frü­hen Vor­mit­tag:
Blen­de: f/1,9
Belich­tungs­zeit: 1/100 Sekun­de
ISO: 80

Foto­gra­fiert Anfang Juni mit dem Smart­phone, Mit­tags:
Blen­de: f/3,9
Belich­tungs­zeit: 1/125 Sekun­de
ISO: 50

Foto­gra­fiert Ende April mit Canon EOS 2000D 18–55 Mil­li­me­ter am Nach­mit­tag:
Blen­de: f/4,0
Belich­tungs­zeit: 1/50 Sekun­de
ISO: 100

Foto­gra­fiert Mit­te Sep­tem­ber mit Canon EOS 2000D 18–55 Mil­li­me­ter, Mit­tags:
Blen­de: f/8,0
Belich­tungs­zeit: 1/20 Sekun­de
ISO: 200

Fazit Waldfotografie

Beim Foto­gra­fie­ren im Wald gibt es vie­le Mög­lich­kei­ten, die Schön­heit der Natur ein­zu­fan­gen. Mit die­sen Foto­re­zep­ten hast du jetzt das Werk­zeug, um in die fas­zi­nie­ren­de Welt des Wal­des foto­gra­fisch fest­zu­hal­ten. Las­se eine posi­ti­ve Bewer­tung hier und schreib mir in die Kom­men­ta­re, ob dir die Foto­re­zep­te gehol­fen haben.

Foto­gra­fie­ren im Wald — Her­aus­for­de­run­gen meis­tern

Die­se Aus­rüs­tung für dei­ne Wald­fo­to­gra­fie brauchst du

Wald­spa­zier­gang am Abend mit der Kame­ra

Wie hilf­reich war die­ser Bei­trag?

Kli­cke auf die Ster­ne um zu bewer­ten!

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 5 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 2

Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewer­tet.

Es tut mir leid, dass der Bei­trag für dich nicht hilf­reich war!

Las­se mich die­sen Bei­trag ver­bes­sern 🙂

Wie kön­nen wir die­sen Bei­trag ver­bes­sern?

Hat dir der Bei­trag gefal­len? Dann abon­nie­re mei­nen Blog, und ver­pas­se zukünf­tig kei­nen Bei­trag mehr. Tra­ge dei­ne Email-Adres­se in das Feld ein, und Du bekommst als Dan­ke­schön mein eBook “25 Tipps für ein­drucks­vol­le Natur­fo­to­gra­fie” als Gra­tis­ge­schenk. Es för­dert Dei­ne Krea­ti­vi­tät und hilft Dir die häu­figs­ten Her­aus­for­de­run­gen in der Natur­fo­to­gra­fie zu meis­tern

Ich ver­sen­de kei­ne Wer­bung! Dei­ne Email wird NICHT wei­ter­ge­ge­ben. Mehr Infos fin­dest Du in der Daten­schutz­er­klä­rung.

2 Gedanken zu „Fotorezepte #2: Wie du beeindruckende Waldlandschaften fotografierst“

  1. Pingback: Makrofotografie leicht gemacht - 5 spannende Fotorezepte

  2. Pingback: Makrofotografie in der Natur - Momentaufnahme - Der Landschaftsfotografie Blog

Kommentar verfassen

error: Content is protected !!