Zum Inhalt springen

Die schönsten Seen in Oberbayern und Österreich

Schöne Seen in Oberbayern und Österreich
Lese­dau­er 13 Minu­ten

Heu­te zei­ge ich Dir mei­ne per­sön­li­che Aus­wahl an zau­ber­haf­ter Seen in Ober­bay­ern und Öster­reich. Im Rah­men der Blog­pa­ra­de “Kraft der Natur” von der lie­ben Vic­to­ria stel­le ich eine per­sön­li­che Aus­wahl vor, die mich nach­hal­tig beein­druckt haben. Seen sind für mich ein ganz beson­de­rer Kraft­ort, egal ob in der Nähe, um nach einem stres­si­gen Tag Aus­gleich zu fin­den, oder wei­ter weg für eine län­ger anhal­ten­de Rege­ne­ra­ti­on.

Seen in Oberbayern

Die Natur schenkt mir vie­le tol­le Momen­te, denn sie ist für mich ein Ener­gie­spen­der, vor allem Seen. Beson­ders in Ober­bay­ern fin­dest du eini­ge der male­rischs­ten Seen Deutsch­lands, denn die kla­ren und glit­zern­den Gewäs­ser der baye­ri­schen Vor­al­pen bie­ten eine erstaun­li­che Viel­falt an natür­li­chen Schön­hei­ten. Im Fol­gen­den prä­sen­tie­re ich eine Aus­wahl von Seen in Ober­bay­ern in alpha­be­ti­scher Rei­hen­fol­ge, die einen Besuch wert sind.

Ammersee

  • Grö­ße: 4660 Qua­drat­ki­lo­me­ter
  • Tie­fe: 38 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 22° bis 24° C
  • Was­ser­qua­li­tät: sehr gut

Einer der fas­zi­nie­rends­ten Seen in Ober­bay­ern ist der Ammer­see im Münch­ner Umland, da er male­risch zwi­schen Mün­chen und den Alpen liegt. Im Früh­ling habe ich eine Wan­de­rung am Ammer­see gemacht, die eine ein­drucks­vol­le Kulis­se der ober­baye­ri­schen Ber­ge und an Sand­buch­ten die war­me Son­ne genos­sen. Bei­des hilft mir zur Ruhe zu kom­men, zum Abschal­ten und die wun­der­schö­ne Land­schaft zu genie­ßen. In Herr­sching fin­dest du einen gro­ßen Kur­park mit Restau­rants, außer­dem liegt in der Nähe das Klos­ter Andechs mit sei­nem weit­läu­fi­gen Bier­gar­ten.

Chiemsee: Das bayerische Meer

Zu den schönsten Seen Bayerns gehört der Chiemsee
Ufer vom Chiem­see
Die Krautinsel im Chiemsee
Blick über den Chiem­see
Ufer vom Chiem­see
  • Grö­ße: 8.000 Hekt­ar
  • Tie­fe: 73 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 21° bis 23° C
  • Was­ser­qua­li­tät: sehr gut

Der Chiem­see beein­druckt nicht nur mit sei­ner tür­kis­blau­en Far­be, son­dern auch mit der umlie­gen­den Land­schaft, die aus Moo­ren und wei­ten Wie­sen besteht. Das macht ihn zu einem der schöns­ten Seen in Ober­bay­ern und ganz Deutsch­land. Oft wird er als das “Baye­ri­sche Meer” bezeich­net. Beson­ders das Nord­ufer bie­tet einen bezau­bern­den Blick auf die baye­ri­schen Alpen. Im Som­mer erstrahlt im Süden das Natur­schutz­ge­biet Kendl­mühl­fil­zen in einem roman­ti­schen Vio­lett.

Ich per­sön­lich lie­be es, ent­lang des Ufers zu spa­zie­ren, vor allem vom Strand­bad Über­see aus, zu jeder Jah­res­zeit. Ein Spa­zier­gang ent­lang des Wald­rands, nur einen Kilo­me­ter vom Was­ser ent­fernt, bie­tet die Mög­lich­keit, vom Aus­sichts­turm aus über den See und die umlie­gen­den Ber­ge zu schau­en. Rund um den See fin­dest du zahl­rei­che Cam­ping­plät­ze und Ein­kehr­mög­lich­kei­ten, um dei­nen Auf­ent­halt ange­nehm zu gestal­ten. Die Her­ren­in­sel mit dem Schloss Her­ren­chiem­see und die Frau­en­in­sel mit dem Klos­ter Frau­en­wörth sind unver­zicht­ba­re Aus­flugs­zie­le, die sowohl Tou­ris­ten als auch Ein­hei­mi­sche glei­cher­ma­ßen anzie­hen. Du kannst den See mit dem Schiff erkun­den, eine Rund­wan­de­rung machen oder das beein­dru­cken­de Alpen­pan­ora­ma zu Fuß genie­ßen. Der Chiem­see ist nicht nur in Deutsch­land einer der bekann­tes­ten Seen in Ober­bay­ern.

Eibsee: Die bayerische Karibik

Eibsee mit Baumstamm im Wasser
Eib­see mit Baum­stamm im Was­ser
Eibsee mit Zuspitze
Eib­see mit Zuspit­ze
Eib­see mit Baum­stamm im Was­ser
  • Grö­ße: 177 Hekt­ar
  • Tie­fe: 36 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 17° C
  • Was­ser­qua­li­tät: aus­ge­zeich­net

Die Lis­te der schöns­ten Seen in Ober­bay­ern wäre unvoll­stän­dig ohne den bezau­bern­den Eib­see, der zu Füßen der majes­tä­ti­schen Zug­spit­ze liegt. Ein male­ri­scher, etwa sie­ben Kilo­me­ter lan­ger Rund­weg führt um die­sen idyl­li­schen Berg­see her­um. Selbst im Win­ter ist die­se See­wan­de­rung in der Regel pro­blem­los mach­bar, denn der Eib­see friert zu die­ser Jah­res­zeit regel­mä­ßig zu. Beson­ders vom Nord­ufer aus bie­tet sich ein herr­li­cher Aus­blick auf den Eib­see, da sich hier die impo­san­te Zug­spit­ze im kris­tall­kla­ren Was­ser spie­gelt. Lei­der ist wäh­rend der Som­mer­mo­na­te der Eib­see ein Tou­ris­tenhot­spot, aber im Früh­ling oder Herbst herrscht kaum noch tou­ris­ti­scher Betrieb und ich kann allein mit mei­nen Gedan­ken sein und die­se neu sor­tie­ren.

Die zahl­rei­chen klei­nen Inseln im See ver­lei­hen ihm eine unglaub­li­che Foto­ge­ni­tät, und es könn­te leicht der Ein­druck ent­ste­hen, man sei in der Kari­bik. Aus die­sem Grund wird der Eib­see auch ger­ne als die “Baye­ri­sche Kari­bik” bezeich­net. Im Som­mer bie­tet sich zudem die Gele­gen­heit zu einer gemüt­li­chen Boots­fahrt auf dem See. Außer­dem ist auch Schwim­men mög­lich, doch das Was­ser ist auch im Som­mer sehr kühl.

Hintersee im Berchtesgadener Land

  • Grö­ße: 16 Hekt­ar
  • Tie­fe: 18 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 16° C
  • Was­ser­qua­li­tät: aus­ge­zeich­net

Der Hin­ter­see im Berch­tes­ga­de­ner Land, in der Nähe des bekann­ten Königs­sees, ist ein Ort von beein­dru­cken­der Schön­heit. Kla­res Was­ser und ein impo­san­tes Berg­pan­ora­ma zie­hen Besu­cher an. Sei­ne von Bäu­men bewach­se­nen Fels­ufern machen ihn zu einem begehr­ten Foto­mo­tiv. Ein 2,7 km lan­ger Rund­weg, bekannt als “Prinz­re­gent-Luit­pold-Weg”, führt um den See. Obwohl er in nur etwa 35 Minu­ten zu bewäl­ti­gen ist, bie­tet er wun­der­schö­ne Aus­sich­ten. Eine Legen­de rankt sich um den Hin­ter­see, die von zwei Rie­sen erzählt, die im Kampf den See form­ten. Im Zau­ber­wald, ist ein bemer­kens­wer­ter Fels­bro­cken, von Bäu­men umge­ben und ein belieb­tes Foto­mo­tiv, ein sicht­ba­res Zei­chen die­ser Legen­de. Für detail­lier­te Infor­ma­tio­nen, lies mei­nen Wan­der­be­richt zum Hin­ter­see. Für detail­lier­te Infos lese mei­nen Bei­trag “Foto­gra­fie­ren am Hin­ter­see Ram­sau”.


Dir gefällt der Bei­trag bis jetzt? Dann abon­nie­re mei­nen Blog, und ver­pas­se zukünf­tig kei­nen Bei­trag mehr. Tra­ge dei­ne Email-Adres­se in das Feld ein, und Du bekommst als Dan­ke­schön mein eBook “25 Tipps für ein­drucks­vol­le Natur­fo­to­gra­fie” als Gra­tis­ge­schenk. Es för­dert Dei­ne Krea­ti­vi­tät und hilft Dir die häu­figs­ten Her­aus­for­de­run­gen in der Natur­fo­to­gra­fie zu meis­tern

Ich ver­sen­de kei­ne Wer­bung! Dei­ne Email wird NICHT wei­ter­ge­ge­ben. Mehr Infos fin­dest Du in der Daten­schutz­er­klä­rung.

Königssee und Obersee

  • Grö­ße: 522 Hekt­ar (Königs­see), 57 Hekt­ar (Ober­see)
  • Tie­fe: 98 Meter (Königs­see), 30 Meter (Ober­see)
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 18° bis 20° C (bei­de Seen)
  • Was­ser­qua­li­tät: aus­ge­zeich­net (bei­de Seen)

Wenn du dich im Berch­tes­ga­de­ner Land befin­dest, soll­te ein Besuch des Königs­sees, der umge­ben von impo­san­ten Berg­gip­feln ist, ganz oben auf dei­ner Lis­te ste­hen. Er zählt zwei­fel­los zu den bekann­tes­ten Seen in Ober­bay­ern. Die­ser zau­ber­haf­te Berg­see ist zwei­fel­los eines der Juwe­len Ober­bay­erns, denn sei­ne ein­zig­ar­ti­ge Form und das sma­ragd­grü­ne Was­ser haben ihm den Bei­na­men “Fjord der Alpen” ein­ge­bracht. Die Schiffs­rund­fahr­ten sind äußerst beliebt, da sie dir die Gele­gen­heit bie­ten, die majes­tä­ti­schen Fels­wän­de des Watz­manns und des Hagen­ge­bir­ges aus einer ein­zig­ar­ti­gen Per­spek­ti­ve zu bewun­dern.

Beson­ders beein­dru­ckend ist die Akus­tik, denn wenn der Kapi­tän sein Flü­gel­horn erklin­gen lässt, wird das Echo von den Berg­wän­den zurück­ge­tra­gen. Der Königs­see erstreckt sich in einem tie­fen Tal zwi­schen dem Watz­mann und dem Hagen­ge­bir­ge und dem weit­hin bekann­ten Stei­ne­ren Meer dahin­ter. Zudem zeich­net sich der Königs­see durch sei­ne aus­ge­zeich­ne­te Was­ser­qua­li­tät aus und zählt zu den sau­bers­ten Seen in Deutsch­land.

In unmit­tel­ba­rer Nähe des Königs­sees fin­dest du eine wei­te­re beein­dru­cken­de Attrak­ti­on auf der Lis­te der schöns­ten Seen in Ober­bay­ern: den bezau­bern­den Ober­see. Der See wirkt gera­de­zu mär­chen­haft, denn er beein­druckt mit sei­ner impo­san­ten Berg­ku­lis­se. Am Bes­ten fährst Du mit dem Schiff von Schön­au nach Salet, da du so die beein­dru­cken­de Berg­ku­lis­se am Bes­ten bewun­dern kannst. Als der klei­ne Bru­der des Königs­sees besticht der Ober­see vor allem durch sei­ne roman­ti­sche Lage zwi­schen steil auf­ra­gen­den Fels­wän­den und das Spie­gel­bild der Ber­ge auf der Was­ser­ober­flä­che. Am Süd­ufer führt dich ein male­ri­scher Wan­der­weg in etwa 30 Minu­ten zu, Röth­bach­fall, der sich todes­mu­tig ent­fernt 470 Meter in die Tie­fe stürzt. Das macht ihn zum höchs­ten Was­ser­fall Deutsch­lands.

Schliersee

  • Grö­ße: 222 Hekt­ar
  • Tie­fe: 24 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 22° C
  • Was­ser­qua­li­tät: sehr gut

Die­ser male­ri­sche Seen in Ober­bay­ern, ein­ge­bet­tet in das baye­ri­sche Vor­al­pen­land, erstreckt sich als ruhi­ges Para­dies sowohl für Ein­hei­mi­sche als auch für Besu­cher. Als der klei­ne Bru­der des Tegern­sees, bie­tet er eine bezau­bern­de Kulis­se und eine fried­li­che Alter­na­ti­ve. Eine Wan­de­rung um den Schlier­see ent­lang des See­rund­wegs ermög­licht es, das kla­re Was­ser zu genie­ßen und dich auf ein­la­den­den Bän­ken vor der beein­dru­cken­den Kulis­se der baye­ri­schen Vor­al­pen zu erho­len. Auch wenn im Som­mer an den Bade­stel­len am Süd­/­Süd­west-Ufer sehe viel los ist, gibt es den­noch Stel­len, an denen ich mich vor den Men­schen­mas­sen “ver­ste­cken”, die Son­ne genie­ßen kann, um ein­fach abzu­schal­ten vom Tru­bel. Ich könn­te stun­den­lang dasit­zen und übers Was­ser schau­en.

In der Umge­bung fin­dest du zudem gemüt­li­che Gast­häu­ser, um dich zu stär­ken. Das Mar­kus Was­mei­er-Muse­um und die umlie­gen­den Ber­ge laden zu wei­te­ren Aben­teu­ern und Aus­sichts­punk­ten ein. In mei­nem Bei­trag “Wan­de­rung um den Schlier­see” fin­dest du einen detail­lier­ten Wan­der­be­richt sowie einen beein­dru­cken­den 360° Blick auf den Schlier­see, auf­ge­nom­men mit mei­ner Droh­ne.

Sylvenstein-Stausee bzw. Sylvensteinspeicher

  • Grö­ße: 393 Hekt­ar
  • Tie­fe: 16 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 18° bis 22° C
  • Was­ser­qua­li­tät: gut

Der Syl­ven­stein­see ist ein wun­der­schö­ner Seen in Ober­bay­ern und womög­lich einer der schöns­ten Seen in ganz Deutsch­land. Er schmiegt sich male­risch in die Berg­welt, umge­ben von Wald und Kie­sels­stein­ufern, und prä­sen­tiert sich als ein tür­ki­ses Juwel. Der Stau­see ist ein rie­si­ges Post­kar­ten­mo­tiv und soll­te defi­ni­tiv auf jeder Bucket List ste­hen. Im Süden ragt das majes­tä­ti­sche Kar­wen­del­ge­bir­ge hin­ter dem See empor, außer­dem bie­tet der Syl­ven­stein­spei­cher unbe­rühr­te Natur und wird nicht von Tou­ris­ten über­lau­fen. Dies macht das Gebiet so attrak­tiv zum Wan­dern, Rad­fah­ren und Schwim­men. Das Was­ser ist kris­tall­klar und erstrahlt im Son­nen­licht in kräf­ti­gem Tür­kis. Der Syl­ven­stein­see ist ein künst­lich ange­leg­ter Spei­cher, der dem Hoch­was­ser­schutz in der Regi­on dient, den­noch hat der Stau­see sich den Charme der Ursprüng­lich­keit bewahrt.

War­nung
Es exis­tie­ren weder aus­ge­wie­se­nen Ufer­zo­nen noch flach abfal­len­den Berei­che, sodass du eins ehr guter Schwim­mer sein soll­test, um dort zu baden!

Tegernsee

  • Grö­ße: 890 Hekt­ar
  • Tie­fe: 36 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 22° C
  • Was­ser­qua­li­tät: sehr gut

Der male­ri­sche Tegern­see in den baye­ri­schen Alpen liegt ledig­lich 50 Kilo­me­ter von Mün­chen ent­fernt und zählt allei­ne durch die­se Tat­sa­che zu den bekann­tes­ten Seen in Ober­bay­ern. Die­ses idyl­li­sche Gewäs­ser bie­tet sich her­vor­ra­gend für Boots­fahr­ten an, bei denen du ver­steck­te Schön­hei­ten erkun­den kannst. Die ruhi­gen Ort­schaf­ten ent­lang des Ufers, wie bei­spiels­wei­se Rot­tach-Egern, laden förm­lich zu ent­spann­ten Spa­zier­gän­gen ein. Im stil­len Okto­ber erlebst du den See nahe­zu für dich allein. Wenn du ein Wan­der­freund bist, wirst du dich an den groß­ar­ti­gen Aus­bli­cken erfreu­en, die dich auf den belieb­ten Wan­der­we­gen rund um den Tegern­see erwar­ten. Und für eine kuli­na­ri­sche Stär­kung bie­tet sich das Her­zog­lich Baye­ri­sche Brau­haus in unmit­tel­ba­rer Nähe des Klos­ters Tegern­see an.

Die schönsten Seen in Österreich

Öster­reich, als Hei­mat majes­tä­ti­scher Ber­ge bekannt, über­rascht mit bezau­bern­den Land­schaf­ten, die von Wäl­dern umge­ben und von sanf­ten Hügeln geprägt sind. Doch die Alpen­re­pu­blik hat noch viel mehr zu bie­ten, näm­lich stol­ze 25.000 Seen. Deren Farb­pa­let­te erstreckt sich von tie­fem Tür­kis über sat­tes Sma­ragd­grün bis hin zu glas­kla­ren Blau. Die Aus­wahl ist schier end­los, doch in der nach­fol­gen­den Auf­lis­tung prä­sen­tie­re ich dir eini­ge der von mir besuch­ten Seen in Öster­reich. Beach­te, dass die Rei­hen­fol­ge in die­ser Auf­zäh­lung kei­ne Wer­tung dar­stellt, son­dern ledig­lich eine alpha­be­ti­sche Auf­lis­tung ist.

Achensee

Der Achensee mit Bergblick zählt zu den schönsten Seen in Österreich
Der Achen­see mit Berg­blick
Der Achensee in Tirol
Der Achen­see in Tirol
Der Achen­see mit Berg­blick
  • Grö­ße: 680 Hekt­ar
  • Mitt­le­re Tie­fe: 67 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 20° C
  • Was­ser­qua­li­tät: Annä­hernd Trink­was­ser­qua­li­tät

In Tirol befin­det sich der beein­dru­cken­de Achen­see, einer der bekann­tes­ten und schöns­ten Seen in Öster­reich. Die­ser male­ri­sche See ist ein stol­zer Bestand­teil der Tiro­ler Land­schaft und exis­tiert bereits seit rund 20.000 Jah­ren. Dank sei­nes kris­tall­kla­ren Was­sers und sei­ner beein­dru­cken­den Was­ser­qua­li­tät, die fast auf Trink­was­ser­ni­veau liegt, wird er oft als das “Tiro­ler Meer” bezeich­net. Im Som­mer erwar­ten dich hier ange­neh­me Was­ser­tem­pe­ra­tu­ren von etwa 20°C, ide­al für eine erfri­schen­de Abküh­lung an hei­ßen Tagen. Der Achen­see bie­tet zahl­rei­che idyl­li­sche Plät­ze, die dar­auf war­ten, von dir erkun­det zu wer­den.

Bluntauseen

  • Grö­ße: 2.04 Hekt­ar (Obe­re Blun­tau­see), 1.06 Hekt­ar (Unte­re Blun­tau­see)
  • Was­ser­tie­fe: 6 bis 7 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (ganz­jäh­rig): 4° C
  • Was­ser­qua­li­tät: aus­ge­zeich­net

Die Blun­tau­seen sind ein loh­nens­wer­tes Ziel für Spa­zier­gän­ge, Wan­de­run­gen und Foto­gra­fie, denn sie bie­ten eine fried­li­che Kulis­se. Der Weg star­tet vom Park­platz, schlän­gelt sich ent­lang des kla­ren Tor­rent­ba­ches und bie­tet eine mühe­lo­se Wan­de­rung mit gerin­gen Stei­gun­gen. Nach 20 Minu­ten erreicht man den ers­ten, sma­ragd­grü­nen See. Die bei­den Seen beein­dru­cken mit ihrer Far­be und Aus­sicht auf umlie­gen­de Ber­ge. Ein Rund­weg führt um den zwei­ten See, umge­ben von hohen Steil­wän­den. Da sich die Seen für Tou­ris­ten eher weni­ger eig­nen fin­det man hier Ent­span­nung und vie­le Foto­mo­ti­ve. In einem sepa­ra­ten Arti­kel kannst du mei­ne Foto­wan­de­rung zum sma­ragd­grü­nen Blun­tau­see nach­le­sen.

Fuschlsee

Der Fuschlsee im Salzkammergut ist einer der schönsten Seen in Österreich
Der Fuschl­see im Salz­kam­mer­gut
Der Fuschlsee von oben
Der Fuschl­see von oben
Der Fuschl­see im Salz­kam­mer­gut
  • Grö­ße: 270 Hekt­ar
  • Was­ser­tie­fe: 66 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): Bis zu 23° C
  • Was­ser­qua­li­tät: aus­ge­zeich­net

Etwa 30 Auto­mi­nu­ten von Salz­burg ent­fernt liegt der male­ri­sche Fuschl­see im Her­zen des Salz­kam­mer­guts. Sei­ne Ufer zie­ren ledig­lich die bei­den Gemein­den Hof bei Salz­burg und Fuschl am See, ansons­ten ist der See nahe­zu unbe­rührt. Ein Spa­zier­gang rund um den See offen­bart strah­lend tür­kis­blau­es Was­ser, wei­te Wie­sen, Wäl­der und majes­tä­ti­sche Ber­ge, zudem wer­den Natur­lieb­ha­ber von dem geschütz­ten Moor­ge­biet am Nord­west­ende des Sees begeis­tert sein. Hier fin­det sich eine beein­dru­cken­de Viel­falt an Blu­men, Insek­ten und Was­ser­vö­geln. Der Fuschl­see ist ein Stück unbe­rühr­ter Natur und zwei­fel­los einer der schöns­ten Seen in Öster­reich.

Hallstätter See

Der Hallstätter See ist einer der berühmtesten Seen in Österreich
Der Hall­stät­ter See von oben
Hallstatt am Hallstätter See
Hall­statt am Hall­stät­ter See
Der Hall­stät­ter See von oben
  • Grö­ße: 855 Hekt­ar
  • Was­ser­tie­fe: 125 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): Bis zu 23° C
  • Was­ser­qua­li­tät: aus­ge­zeich­net

Der Hall­stät­ter See ist einer der meist­be­such­ten Seen in Öster­reich, denn ins­be­son­de­re asia­ti­sche Tou­ris­ten haben die berühm­te Kulis­se und den male­ri­schen Ort am Hang für sich ent­deckt. Die­ser bezau­bern­de Berg­see eig­net sich her­vor­ra­gend zum Schwim­men, Tau­chen und Boots­fahr­ten. Mit sei­nem tief­blau­en Was­ser und sei­ner Lage am Fuße der Ber­ge erin­nert er an einen Fjord, doch der See ist nicht nur wegen des male­ri­schen Hall­statt (seit 1997 UNESCO-Welt­kul­tur­er­be) bekannt. Natur­lieb­ha­ber fin­den hier eine rei­che Viel­falt sel­te­ner und bedroh­ter Pflan­zen sowie zahl­rei­che Was­ser­vö­gel, Amphi­bi­en und Fisch­ar­ten. Gemüt­li­che Wan­de­run­gen mit bezau­bern­den Blick auf die umlie­gen­de Berg­land­schaft sind ein wei­te­res High­light eines Auf­ent­halts an die­sem öster­rei­chi­schen See.

Hintersee in Faistenau

Blick über den Hintersee Faistenau
Blick über den Hin­ter­see Fais­ten­au
Der Hintersee bei Faistenau: einer von zahlreichen Seen in Österreich
Blick über das kla­re Was­ser des Hin­ter­sees
Blick über den Hin­ter­see Fais­ten­au
  • Grö­ße: 68 Hekt­ar
  • Tie­fe: 9 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 23° bis 24° C
  • Was­ser­qua­li­tät: Trink­was­ser­qua­li­tät

Der Hin­ter­see im Salz­bur­ger Land ist noch ein ech­ter Geheim­tipp für Natur­lieb­ha­ber und all die­je­ni­gen, die dem Tru­bel stark fre­quen­tier­ter Strand­bä­der ent­ge­hen möch­ten, denn hier fin­det man wah­re Ruhe und Erho­lung. Umge­ben von blü­hen­den Alm­wie­sen, male­ri­schen Berg­gip­feln und attrak­ti­ven Wan­der­we­gen erweist sich der klei­ne Natur­see im Salz­bur­ger Land als wah­res Klein­od unter den Seen in Öster­reich. Der 5 Kilo­me­ter lan­ge Rund­wan­der­weg zeich­net sich durch frei zugäng­li­che Ufer­zo­nen aus und weist kaum Höhen­un­ter­schie­de auf, wes­halb er auch für Wan­de­run­gen mit dem Kin­der­wa­gen geeig­net ist. Für den Rund­weg benö­tigt man etwa eine Stun­de. Im nach­fol­gen­den Video habe ich mei­ne Droh­ne über den Hin­ter­see flie­gen las­sen.

Gosauseen

  • Grö­ße: 52 Hekt­ar (Vor­de­rer Gos­au­see), 31 Hekt­ar (Hin­te­rer Gos­au­see)
  • Tie­fe: 69 Meter (Vor­de­rer Gos­au­see), 36 Meter (Hin­te­rer Gos­au­see)
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 20° C (Vor­de­rer Gos­au­see), 16° C (Hin­te­rer Gos­au­see)
  • Was­ser­qua­li­tät: Trink­was­ser­qua­li­tät (bei­de Seen)

Die Wan­de­rung zum Gos­au­see bie­tet ein wah­res Natur­pa­ra­dies für Wan­der­lieb­ha­ber. In der Dach­stein­re­gi­on gele­gen ist der See schon lan­ge kein Geheim­tipp mehr und steht auf zahl­rei­chen Lis­ten der schöns­ten Seen in Öster­reich. Hier kannst du ent­spannt durch eine bezau­bern­de Kulis­se von See und impo­san­ten Fels­wän­den schlen­dern, wäh­rend der Blick auf das kla­re Was­ser und die umlie­gen­den Ber­ge beein­dru­ckend ist. Es bie­ten sich zahl­rei­che fas­zi­nie­ren­de Foto­mo­ti­ve an, die dar­auf war­ten, ein­drucks­voll fest­ge­hal­ten zu wer­den.

Nach etwa 1,5 Stun­den Wan­dern und einem Anstieg von etwa 250 Höhen­me­tern erreichst du den Hin­te­ren Gos­au­see mit sei­nem tür­kis­blau­en Was­ser. Doch das beein­dru­cken­de Berg­pan­ora­ma macht die Stra­pa­zen beim Auf­stieg wie­der wett. Von hier aus sind es nur noch etwa 10 Geh­mi­nu­ten bis zur bewirt­schaf­te­ten Holz­meis­ter­alm, die auf 1.164 Metern liegt. Die Holz­meis­ter­alm befin­det sich direkt am Fuße des Dach­steins und ist umge­ben von Ber­gen und Wäl­dern. Der Gos­au­see ver­spricht somit eine Wan­de­rung vol­ler Natur­schön­hei­ten und unver­gess­li­cher Aus­bli­cke. Eine aus­führ­li­che Schil­de­rung die­ser wun­der­schö­nen Wan­de­rung fin­dest du in mei­nem Wan­der­be­richt über den Gos­au­see.

Langbathseen

Vorderer Langbathsee
Vor­de­rer Lang­bath­see
Schönste Seen in Österreich: Hinterer Lanbathsee
Hin­te­rer Lan­bath­see
Vor­de­rer Lang­bath­see
  • Grö­ße: 33 Hekt­ar (Vor­de­rer Lang­bath­see), 13 Hekt­ar (Hin­te­rer Lang­bath­see)
  • Tie­fe: 33 Meter (Vor­de­rer Lang­bath­see), 23 Meter (Hin­te­rer Lang­bath­see)
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 23° bis 24° C (Vor­de­rer Lang­bath­see), 22° bis 25° C (Hin­te­rer Lang­bath­see)
  • Was­ser­qua­li­tät: Trink­was­ser­qua­li­tät (bei­de Seen)

Am Fuße des Höl­len­ge­bir­ges in Ober­ös­ter­reich befin­den sich der Vor­de­re und der Hin­te­re Lang­bath­see. Direkt am Vor­de­ren Lang­bath­see gibt es einen Park­platz und das Lang­bath­see Stüberl. Jedoch ist es rat­sam, eine Brot­zeit mit­zu­neh­men oder in einem der Restau­rants in Eben­see ein­zu­keh­ren, da die Prei­se teu­er sind und der Platz knapp. Auch die­ser See taucht in vie­len Auf­zäh­lun­gen sehens­wer­ter Seen in Öster­reich auf. Die glas­kla­ren und tür­kis schim­mern­den Seen bie­ten eine male­ri­sche Post­kar­ten­idyl­le. Der Vor­de­re See ist bereits beein­dru­ckend, den­noch emp­fin­de ich den Hin­te­ren Lang­bath­see als den schö­ne­ren See. Er liegt ein­ge­bet­tet in einem Natur­schutz­ge­biet und prä­sen­tiert sich als wah­res Natur­ju­wel. Ein leich­ter Rund­weg ver­bin­det die bei­den Seen, und die Wan­de­rung von See zu See dau­ert etwa 45 Minu­ten.

Neusiedler See

Einer der schönsten Seen in Österreich ist der Neusiedler See
Der Neu­sied­ler See
Schilfgürtel am Neusiedler See
Schilf­gür­tel am Neu­sied­ler See
Der Neu­sied­ler See
  • Grö­ße: 31.500 Hekt­ar (davon 18.500 Hekt­ar Schilf­gür­tel)
  • Tie­fe: 1 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 25° bis 27 °C
  • Was­ser­qua­li­tät: aus­ge­zeich­net

Der Neu­sied­ler See ist ein wah­res Natur­pa­ra­dies und zugleich ein belieb­ter Urlaubs­ort an der unga­ri­schen Gren­ze. Er stellt ein beein­dru­cken­des Bei­spiel dar, denn die­ser bur­gen­län­di­sche Step­pen­see zeich­net sich durch sei­ne wil­de und roman­ti­sche Umge­bung aus. Gleich­zei­tig bie­tet der See die Mög­lich­keit zu geführ­ten Vogel­be­ob­ach­tun­gen und vie­len ande­ren Akti­vi­tä­ten. Als größ­ter See Öster­reichs und UNESCO-Welt­erbe erfreut er sich einer Son­nen­schein­dau­er von bis zu 300 Stun­den jähr­lich.

Dank sei­ner Lage zwi­schen Alpen­vor­land und pan­no­ni­scher Tief­ebe­ne schafft er eine ein­zig­ar­ti­ge Flo­ra und Fau­na, denn nicht weni­ger als 40 Säu­ge­tier­ar­ten und dient als Nist­platz für Zug­vö­gel sind im brei­ten Schilf­gür­tel beher­bergt. Der Neu­sied­ler See gehört zwei­fels­oh­ne zu den schöns­ten Seen in Öster­reich und ist der idea­le Ort für einen erhol­sa­men Urlaub. Im Som­mer erwärmt sich das Was­ser auf bis zu 30°C, jedoch kühlt er eben­so schnell wie­der ab.

Wolfgangsee

Blick über den Wolfgangsee mit Bergblick
Blick über den Wolf­gang­see mit Berg­blick
Blick auf den Wolfgangsee, einem der berühmtesten Seen in Österreich
Blick auf den Wolf­gang­see
Blick über den Wolf­gang­see mit Berg­blick
  • Grö­ße: 1300 Hekt­ar
  • Tie­fe: 52 Meter
  • Was­ser­tem­pe­ra­tur (Som­mer): 22° — 25° C
  • Was­ser­qua­li­tät: Trink­was­ser­qua­li­tät

Das tief­blaue Was­ser und das male­ri­sche Berg­pan­ora­ma mit Wald und Wie­sen ver­lei­hen dem Wolf­gang­see sei­ne Beliebt­heit als Aus­flugs­ziel und einen Platz unter den schöns­ten Seen in Öster­reich. Die umlie­gen­den Ort­schaf­ten wie Strobl, St. Gil­gen und St. Wolf­gang bie­ten Schön­heit sowie zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten für einen viel­fäl­ti­gen Urlaub, des­we­gen bevor­zug­te selbst der öster­rei­chi­sche Kai­ser Franz Joseph I. die­se idyl­li­sche Seen­re­gi­on als Som­mer­re­si­denz zur Erho­lung. Bis heu­te zieht der See jedes Jahr hun­der­tau­sen­de Men­schen an, die eine stil­vol­le und fried­li­che Aus­zeit am Was­ser suchen, denn hier wird man kei­ne lau­ten Par­tys fin­den. Auf­grund sei­ner ein­zig­ar­ti­gen Natur­land­schaft genießt der Wolf­gang­see den Sta­tus als UNESCO-Welt­erbe.

Fazit

Die Seen in Ober­bay­ern und Öster­reich bie­ten eine unver­gleich­li­che Viel­falt an Natur­schön­heit, daher könn­te ich die­se Lis­te bei­na­he end­los fort­set­zen. Seen sind für mich ein Ort der Ent­span­nung und inne­rer Ruhe. Im Som­mer laden sie zum Schwim­men ein, aber auch außer­halb der Bade­sai­son über­trägt sich die Ruhe der Seen auf mich. Wel­che Seen sind dei­ne Lieb­lings­seen? Schrei­be es in die Kom­men­ta­re und ver­giss bit­te nicht, den Bei­trag posi­tiv zu bewer­ten 🙂

Teile diesen Blogartikel!

Die 11 schöns­ten Seen in Bay­ern (Bade­seen mit Kar­te)

Die zehn schöns­ten Seen in Öster­reich

8 Seen­suchts­zie­le — Seen­ge­wäs­ser in Bay­ern und Öster­reich

Wie hilf­reich war die­ser Bei­trag?

Kli­cke auf die Ster­ne um zu bewer­ten!

Durch­schnitt­li­che Bewer­tung 5 / 5. Anzahl Bewer­tun­gen: 2

Bis­her kei­ne Bewer­tun­gen! Sei der Ers­te, der die­sen Bei­trag bewer­tet.

Es tut mir leid, dass der Bei­trag für dich nicht hilf­reich war!

Las­se mich die­sen Bei­trag ver­bes­sern 🙂

Wie kön­nen wir die­sen Bei­trag ver­bes­sern?

Hat dir der Bei­trag gefal­len? Dann abon­nie­re mei­nen Blog, und ver­pas­se zukünf­tig kei­nen Bei­trag mehr. Tra­ge dei­ne Email-Adres­se in das Feld ein, und Du bekommst als Dan­ke­schön mein eBook “25 Tipps für ein­drucks­vol­le Natur­fo­to­gra­fie” als Gra­tis­ge­schenk. Es för­dert Dei­ne Krea­ti­vi­tät und hilft Dir die häu­figs­ten Her­aus­for­de­run­gen in der Natur­fo­to­gra­fie zu meis­tern

Ich ver­sen­de kei­ne Wer­bung! Dei­ne Email wird NICHT wei­ter­ge­ge­ben. Mehr Infos fin­dest Du in der Daten­schutz­er­klä­rung.

Schlagwörter:
error: Content is protected !!